Hamlet im Salzhof

Einen wahren Hamlet-to-go bekamen die Schüler und Schülerinnen der 3., 4. und 5. HAK & HTL am 13. November im mittelalterlichen Ambiente des Freistädter Salzhofes geboten. Auf lediglich 60 fesselnde Minuten komprimierte ein höchst professionelles vierköpfiges Ensemble des Vienna’s English Theatre, buchstäblich in einer Art Multitasking-Verfahren, den durchaus drei- bis fünfstündigen Shakespeare-Stoff, ohne jedoch thematisch erhebliche Abschläge zu riskieren. So wurde auch diese Aufführung von nach wie vor sehr ansprechenden, weil brisanten Themen geprägt: ein Streben nach Macht, Geld und Prestige, das vordergründig jedes Mittel, Intrigen – selbst Mord, zu rechtfertigen scheint und, nur allzu menschlich, in schwere seelische Konflikte des Protagonisten mündet. Ein reduziertes, dennoch attraktives und auf den modernen Zeitgeist abgestimmtes Bühnenbild sowie gesanglich hochwertige Untermalungen des Handlungsstranges rundeten diese vor allem schauspielerisch eindrucksvolle Darbietung perfekt ab. Belohnt wurde Clive Duncans Inszenierung schließlich mit begeisterten Gesichtern und einem herzhaften Applaus des Publikums.

Gottfried Traxl