Kriminell und schaurig

Mag. Helene Affenzeller-Touzé

Im Schuljahr 2018/19 waren die Schüler/innen der HAK und HTL aufgerufen, Texte zu den Genres Kriminal- bzw. Schauerliteratur zu verfassen und einzureichen. Gefragt war auch ein zur Geschichte passendes Foto oder Bild. Am Schulschluss durften wir uns über 11 „kriminelle“ Texte freuen, die meisten waren in Teamarbeit entstanden. Für die Überarbeitung der Texte konnten wir – die betreuenden Lehrkräfte Helene Affenzeller-Touzé und Martin Puchner – die Mühlviertler Autorin Eva Reichl gewinnen, deren zweiter Krimi „Mühlviertler Rache“ gerade erschienen ist. Frau Reichl, die auch Kinderbücher schreibt, in Ried in der Riedmark wohnt und im Brotberuf Controllerin ist, bereitete für jeden Text ein ausführliches Feedback und Änderungsvorschläge vor und besprach diese im Rahmen eines Workshops am 16. September mit den Autorinnen und Autoren. Die ersten zwei Einheiten nutzte Eva Reichl dazu, um unter anderem über ihren Werdegang als Autorin zu berichten, über die Suche nach einem passenden Verlag, die Öffentlichkeitsarbeit beim Erscheinen eines Buches und die Verdienstmöglichkeiten als Autor/in (reich wird man davon nicht, wenn man nicht ein internationaler Bestseller-Autor ist!).  Sie präsentierte auch konkrete Textbeispiele, die veranschaulichten, wie man spannend formuliert. Die Schülerinnen und Schüler waren vom Feedback der Autorin sehr beeindruckt, sie hatte für alle zukünftigen Schriftsteller/innen viel Anerkennung parat und gab sehr fundierte Ratschläge zur Überarbeitung. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Frau Reichel, die sich für uns Zeit genommen hat!

Im Anschluss an die Überarbeitung der Texte wird im Multimedia-Unterricht ein schaurig-schönes Buch entstehen, das gedruckt und gebunden wird.