Praxis in der Übungsfirma

Was ist eine Übungsfirma?

Die Übungsfirma ist das Modell eines tatsächlich bestehenden Unternehmens.
In der ÜFA gibt es die Geschäftsführung, die Personalabteilung, die Buchhaltung, die Abteilung Marketing, usw. – die Schüler/innen arbeiten wie in einem richtigen Betrieb.
Es werden Geschäftsbeziehungen mit anderen Übungsfirmen in Österreich bzw. im EU-Raum aufgebaut, Angebote, Bestellungen und Rechnungen versendet. Auf ein fiktives Konto beim Finanzamt müssen Steuern bezahlt werden, die Personalabteilung berechnet Löhne, Lohnnebenkosten u.ä. Das theoretisch erworbene kaufmännische Wissen kann in der Praxis angewendet und vertieft werden.
Allerdings sind Waren und Dienstleistungen sowie das für die Zahlung erforderliche Geld nicht real vorhanden. In unserer heutigen virtuellen Welt fällt das eigentlich gar nicht mehr auf.

Vor allem die „Geschäfte“ mit den anderen Übungsfirmen setzen bei den Schüler/innen Lernprozesse in Gang und bewirken ein hohes Maß an Motivation. Den unterrichtenden Lehrkräften ist Qualität in der Übungsfirmenarbeit wichtig, daher stellen sich alle Übungsfirmen jährlich dem Wettbewerb „Qualitätsmarke ÜFA“. Alle unsere Übungsfirmen sind seit Jahren und auch derzeit nach diesen Qualitätskriterien zertifiziert.

Natürlich lernt man auch den richtigen Umgang mit Kolleginnen und Kollegen sowie mit Vorgesetzten und Geschäftspartnern. Teamarbeit ist erforderlich, um am Jahresende positiv zu bilanzieren.
Viele Firmen setzen auf Absolvent/innen der Übungsfirmen bei ihrer Personalsuche, zahlreiche Firmen unterstützen die Übungsfirmen in Österreich auch mit Partnerschaftsverträgen und Know-how. Wir dürfen uns über Partnerfirmen in der Region freuen, mit denen wir zusammenarbeiten, z.B. mit der Brauerei Freistadt.

Absolvent/innen einer Übungsfirma finden sich beim Start ins Berufsleben schnell zurecht. Die Arbeit in der Übungsfirma schult auch unternehmerisches Denken und unterstützt die Gründung eigener Unternehmen.